Anders als beim Pfropfen oder bei der Veredelung werden bei der Neuzüchtung einer Rebsorte zwei Sorten miteinander gekreuzt. So lassen sich krankheits- und schädlingsresistente oder auch besonders ertragreiche Sorten züchten.

In den letzten 100 Jahren entstanden weltweit durch Neuzüchtung über 150 neue Rebsorten. Als erfolgreichste (vor allem mengenmäßig) deutsche Neuzüchtung darf Müller-Thurgau gelten, die heute nebem dem Riesling meistangebaute Sorte Deutschlands.

Ähnliche Einträge