Markus Del Monego: Wie schmeckt rot.

Markus Del Monego, Wie schmeckt rot (Buchcover)

Ein Buch mit besten Zutaten: Geschichten, Anekdoten und viel Weinwissenswertes rund um Rotwein aus aller Welt.

Klein und fein kommt es daher, natürlich rotweinrot gebunden – „Wie schmeckt rot“ von Markus Del Monego, vor kurzem in der Süddeutsche Zeitung Edition erschienen.

Es ist der zweite Band der Reihe „Unterhaltsames Weinwissen“ und wie auch der Vorgänger „Wie schmeckt trocken“ verfasst von Markus del Monego. Und der ist ohne Frage einer der großen Stars der Sommelierszene, Master of Wine und immerhin der einzige deutsche Sommelier, der es bislang zum Sommelier-Weltmeister gebracht hat. Ein Autor also, der jede Menge Hintergrundwissen und Insiderkenntnisse mitbringt. Und dieses auf knapp 150 Seiten auf angenehmste Weise mit seinen Lesern teilt.

Man könnte ihm stundenlang zuhören ….

Freilich ist dieses Buch keines der üblichen in Hochglanz bebilderten Wein-Coffeetable-Bücher. Abgesehen von einzelnen Illustrationen (die wie die gesamte grafische Gestaltung aus der Feder der Münchner Designerin Marion Prix stammen) verzichtet das Buch auf die üblichen Bilder von Flaschen, Etiketten, Gläsern etc. Sondern, und das gefällt uns wirklich gut. Hier wird kompakt und gekonnt erzählt. Keinesfalls mit erhobenen Zeigefinger, vielmehr in Form ansprechender Plauderei. Ein Weinerzählbuch also. Ein Buch, das zeigt, dass das in der Werbung derzeit schon fast inflationär gehypte Storytelling der Weinliteratur recht gut zu Gesicht steht.

” … damit Ihr nächster Ausflug in eine Weinregion, der entspannte Abend im Freundeskreis oder gar das offizielle Geschäftsessen bei einem Glas Wein gelingen. “Wie schmeckt rot” bietet zahlreiche Anregungen für jeden Rotwein-Anlass und wappnet für den gekonnten Umgang mit Rotwein” schreibt Del Monego im Vorwort.

Markus del Monego jedenfalls erzählt gekonnt und bringt uns in Kapiteln wie „Kann man mit dem Mund riechen“, „Der Sellerietrick – So wird alter Wein wieder munter“, „Von Rebellen und schwarzen Schafen – Fünf Kultweine und ihre kleinen Geschwister“ oder auch „Höllisch gute Tropfen – Der Teufel und der liebe Gott“ Rotwein in all seinen Facetten näher. Und scheinbar ganz zufällig erfahren wir, neben unzähligen Anekdoten und Geschichtchen, jede Menge über Weinbereitung, Verkostung, verschiedene Rebsorten und Anbaugebiete, Speisenkombinationen.. Und sogar wie Tischwäsche nach Rotweinkontakt wieder blütenweiß wird. Ein „Kleines Rotweinlexikon“ rundet die Sache ab und erklärt von adstringierend bis Vinifikation die wichtigsten Begriffe rund um den roten Rebensaft.

Fazit:

– (Rot)Weinwissen kompakt, kompetent und – ja der Titel stimmt! – unterhaltsam erzählt

– Für alle, die gerne Rotwein genießen und mehr darüber wissen möchten.

– Und auch für Einsteiger eine echte Empfehlung, denn die Texte sind eingängig, verzichten auf Fachchinesisch und bringen das große Thema Rotwein amüsant und kurzweilig an den Leser.

Süddeutsche Zeitung Edition (Oktober 2017)

Preis: € 14,90.

ISBN 978-3-86497-425-0