3 Fragen – 3 Antworten

Bis ins Jahr 1732 lässt sich die Weinbautradition im Haus Udo Weber zurückverfolgen, heute leiten Udo und Sabine Weber zusammen mit Tochter Laura den insgesamt 13 Hektar großen Familienbetrieb. Laura Weber, Nahe-Wein-Königin 2014/2015 und Geisenheim-Absolventin sprach mit uns über die berühmte Lage Monzinger Frühlingsplätzchen, die für sie wie kaum eine andere Heimatgefühle weckt.

Das Monzinger Frühlingsplätzchen zählt zu Deutschlands bekanntesten Lagen. Wieviel Fläche innerhalb dieser Lage bewirtschaften Sie und welche Rebsorten bauen Sie hier an?

Wir sind sehr stolz den Hauptanteil unserer Weinberge im Monzinger Frühlingsplätzchen zu haben. Hier wachsen auf ca. 9 ha die Königsrebsorte Riesling, Grauburgunder, Weißburgunder, Spätburgunder, Chardonnay, Sauvignon blanc und Frühburgunder.

Auf die Tradition unserer Vorfahren, die urkundlich seit 1732 schon in diesen Weinbergen Trauben angebaut haben und die Flächen von dem Kloster Ravengiersburg übernommen haben, können wir bis heute bauen und führen dieses Kulturgut bis heute weiter.

Wie charakterisieren Sie diese Lage? Was sind die Besonderheiten?

Die Lage, die schon von Goethe gerühmt wurde, ist die größte und bedeutendste in Monzingen. Der Name ist Programm. Ein Plätzchen an dem es schnell warm und frühlingshaft wird.

Die Nahe ist bekannt für die große Bodenvielfalt. Gerade im Frühlingsplätzchen finden wir eine hohe Bodenvielfalt vor. Über Quarzite, Konglomerat, Grünschiefer, Löss-Lehm, Schichten aus der Zeit des Rotliegenden gibt es hier in jeder Parzelle eine andere Zusammensetzung dieser großartigen Bodenarten.

… schon Goethe rühmte das Frühlingsplätzchen …

So einzigartig die Bodenzusammensetzung jedes einzelnen Weinbergs ist, so passend können wir die Rebstöcke als Grundstock aussuchen und das Optimum für den daraus entstehenden Wein erreichen. Mit unserer Kategorie ERDREICH-Weine finden Sie auch die passende Rebsorte vom jeweiligen Erdreich.

Das Monzinger Frühlingsplätzchen ist für mich ….

…ein Stück Kulturgut, das wir mit viel Liebe, Sorgfalt und Leidenschaft pflegen. In den Steillagen wachsen beste Qualitäten.

…unser Leben, da es für uns das schönste ist, im Einklang mit der Natur zu leben und alles für unsere Rebstöcke und Trauben zu geben.

…HEIMAT. Denn hier fühlen wir uns zu Hause. Die Weinberge sind unser Lebensmittelpunkt. Der Bezug zur Handarbeit wurde hier geboren.

Vielen Dank für das Gespräch!