Welcher Wein passt zu Weihnachten?

Wir alle kennen es gut: alle Jahre wieder stellt sich die große Frage nach dem Weihnachtswein. Welcher Wein passt zu den Festtagsgerichten? Was kombiniert sich gut mit den Klassikern der Saison, mit Fondue, Gänse- oder Entenbraten oder mit dem Heiligabend-Klassiker Wurst & Kartoffelsalat? Und wie kriege ich es hin, dass alle am Ende zufrieden sind? Weinkenner ebenso wie die, die nur zu besonderen Anlässen mal am Glas nippen … Keine leichte Aufgabe, aber wir hätten da ein paar Tipps für euch! Und keine Angst: wenn ihr ein paar grundsätzliche Regeln beachtet, ist das mit dem passenden Wein, Experten sprechen vom sog. Foodpairing, gar nicht so kompliziert.

Grundsätzlich gilt: die Speise gibt den Ton an. Achtet also darauf, welche Aromen bei einem Gericht im Vordergrund stehen. Einfach gesagt: komplexe Gerichte mit vielen verschiedenen Zutaten verlangen nach einem vielschichtigen Wein, einfache Speisen kommen auch mit einfacheren Weinen gut aus.

+ Sauer macht lustig? Nicht wenn es um den Weihnachtsbraten geht! Kräftige Braten, geschmorte und mit intensiven Kräutern gewürzte Gemüsegerichte verlangen nach kräftigen, gehaltvollen Weinen. Bei säurehaltigen Gerichten wie Salaten, Sauerbraten oder auch “Forelle blau” sollte der Wein wenig Säure beisteuern und anstelle dessen mit Frucht und Schmelz für Ausgleich und Harmonie sorgen.

+ Gegensätze ziehen sich an. Kombiniert man Süßes mit Süßem wirkt das Ganze oft langweilig. Und so sind Süßweine, auch wenn sie  oft als Dessertweine bezeichnet werden, nicht immer die ideale Wahl zu süßen Gerichten und vorallem auch nicht zu Weihnachtsgebäck. Also lieber den Dessertwein zum zweiten Dessert oder Kaminbegleiter machen und dafür das süße Finale mit einem trockenen Sekt oder Champagner begleiten. Das erfrischt, ist festlich und die Kohlensäure lässt auch üppige Gewürz- und Nussnoten (wie etwa in Marzipankartofflen, Früchtebrot oder Stollen) elegant und fein wirken.

Geflügel zählt zu den beliebtesten Festtagsgerichten.

Geflügel zählt zu den beliebstesten Festtagsgerichten. Dabei muss es nicht immer Gans oder Ente sein: wie wäre es in diesem Jahr mit einem unter der Haut gefüllten Bresse-Huhn?

Was trinken wir an Weihnachten? Was passt zu welchem Gericht?

Der Tisch ist schon gedeckt - jetzt noch schnell den Wein aussuchen ...

Ein festlich gedeckter Tisch, feine Speisen und … der richtige Wein im Glas: Weihnachten!

+ Fett zu Fett. Sehr beliebt an den Festtagen ist Lachs. Ein Fisch, der viel Fett mit ins Spiel bringt und das vorallem in gebratener Form sehr deutlich. Ein junger, säurebetonter Wein wie etwas ein Riesling wurde diese Fettigkeit unterstreichen, was zum einem kein gutes Gefühl im Mund gibt und im schlimmsten Fall für einen tranigen Geschmack sorgen kann. Ganz anders die Kombination mit einem “fetten” Weißwein, der in diesem Fall auch gerne in Holz (sog. Barrique) ausgebaut sein darf: ein Chardonnay, Weiß- oder auch Grauburgunder spielt hier all seine Stärken aus. Denkbar wäre übrigens auch ein zarter, duftiger Rotwein mit wenig Gerbsäure und zurückhaltender Säure, etwa ein jungen Spätburgunder, Sankt Laurent oder auch ein Beaujolais.

+ Der Festtagsbraten. Ein lange und sorgfältig geschmortes Rindfleisch ergibt eine konzentrierte, dunkle und sehr aromatische Soße. Darauf gilt es den Wein abzustimmen: perfekt ist ein Rotwein, der mit gehaltvoller Frucht den Schmelz des Gerichts unterstreicht. Die Gerbsäure (das sog. Tannin) sollte nicht zu sehr im Vordergrund stehen. Einen Versuch wert: die Kombination mit einem restsüßen Riesling Kabinett – klingt verwegen, funktioniert aber: die Säure im Wein erfrischt, die Fruchtsüße unterstreicht die Süße des geschmorten Gerichts (aber ganz klar: das geht  nur, wenn der Braten nicht mit Rotwein abgelöscht wurde!).

+ Gans & Ente. Fettes Geflügel, aber mit zartem Geschmack: da darf nur ein filigraner Rotwein wie ein gereifter Spätburgunder / Pinot Noir in den Ring. Oder ein schöner, eleganter und bereits ein paar Jahre alter Riesling Spätlese.

+ Raclette & Käsefondue. Jahr für Jahr ein Muss – und ein Essen, bei dem man lange zusammen sitzt und trinkt. Im Glas daher ein leichterer Wein, der mit Frucht und frischer Säure dem Käse Kontra gibt. Unsere Favoriten: Weißburgunder, Silvaner oder auch ein frischer Blanc de Noirs.