Mittelrhein

  • Rebfläche: 461 ha
  • Weisswein: 85,0 %
  • Rotwein: 15,0 %

Auf gut 100 Kilometer Länge erstreckt sich das kleine Anbaugebiet von Bingen bis nach Königswinter kurz vor Bonn. Beiderseits des sich hier windenden Rheins liegen die oft sehr steilen Weingärten in charakteristischer Terrassenanlage. Zahlreiche Burgruinen, historische Bauten und auch der berühmte Loreley-Felsen prägen diese Kulturlandschaft, die nicht nur internationalen Touristen als Inbegriff deutscher Romantik gilt. Seit 2002 ist das Obere Mittelrheintal als UNESCO-Weltkulturerbe klassifiziert.

Zwei Bereiche gliedern das Gebiet: Siebengebirge (die einzige Weinanbauzone Nordrhein-Westfalens) und Loreley. Die besten Lagen liegen zwischen Boppard und Spay, bei Oberwesel und rund um Bacharach. Mineralität (Devonschiefer und Grauwackeverwitterungsböden) und Konzentration prägen die hochwertigen Weine. Hier erlebt der anspruchsvolle Riesling, der hier einen Anteil von fast 70 % hat, seit einigen Jahren eine bemerkenswerte Neuinterpretation.

Die besten Lagen:

  • Bacharacher Hahn,
  • Bopparder Hamm Feuerlay,
  • Engehöller Bernstein,
  • Oberweseler Ölsberg,
  • Bacharacher Wolfshöhle,
  • Bacharacher Hahn