wörtlich übersetzt “ländliche Methode” und als solche die vielleicht älteste Form der Schaumweinbereitung. Der gärende Most wird (ohne Dosage!) in Flaschen gefüllt, diese werden mit einem Kronkorken verschlossen. Der Most gärt in der Flasche weiter (Flaschengärung!) – aber im Gegensatz zur Flaschengärung nach Méthode champegnoise findet hier nur eine Gärung statt und – das erklärt, warum die auf diese Weise hergetellten Schaumweine oft sehr trüb sind – es wird nicht degorgiert, d.h. der Bodensatz auf abgestorbenen Hefezellen und anderen Trubstoffen wird nicht entfernt.

Nach Méthode rurale hergestellte Schaumweine werden auch als Pétillant Naturel (Pet Nat), also “natürlich perlend” vermarktet.

Das Verfahren wird auch Méthode Ancestrale oder Méthoide artisanale bezeichnet. Sehr ähnlich ist das Méthode dioise ancestrale genannte Verfahren, nach dem die Schaumweine der Rhône-Appellation Clairette de Die hergestellt werden.

 

 

 

Ähnliche Einträge